25 Jahre eurosysteam – Virginia Satirs Einfluss und Inspiration

GlitzerhimmelDas Jahr 2015 neigt sich seinem Ende zu – und somit auch unser Jubiläumsjahr. Ein Vierteljahrhundert eurosysteam. Unsere drei Unternehmensgründer benennen eine Frau als persönliche Lehrerin und Inspirationsquelle: Virginia Satir.

Ihre Lehre, ihre Philosophie, ihr Vorgehen in Therapie und Beratung sind über ihren Tod im Jahr 1988 hinaus handlungsleitend für uns Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Unsere Kunden profitieren von diesem besonderen Geist.

Wir schauen zum Jahreswechsel auf drei grundlegende Gedanken, die uns seitdem immer wieder inspirieren.

  1. Virginia Satir hatte erkannt: Jeder Mensch möchte gleichzeitig autonom und verbunden sein. In die Arbeitswelt übertragen bedeutet das, Organisationsformen zu finden, die einerseits Freiräume für Eigenverantwortung und Selbstorganisation schaffen und andererseits die Verbundenheit in Netzwerken und Beziehungen stärken. Virginia Satir lehnte außerdem hierarchische Modelle ab und setzte sich für ein alternatives organisches Wachstumsmodell ein. An dem beschriebenen Organisationsmodell zeigen sich ihre Werte ebenfalls, ohne gänzlich auf Hierarchien zu verzichten.
  2. Der Weiterentwicklungsgedanke war für Virginia Satirs Arbeit von zentraler Bedeutung. Statt sich mit einem Status quo zufrieden zu geben, war es ihr immer ein Anliegen, die Menschen aus Starrheit zu befreien und sie in ihrer Flexibilität und Veränderungsfähigkeit zu bestärken. Organisationen müssen sich auf ständigen Wandel einstellen. Daher müssen Organisationsformen gefunden werden, die diesen kontinuierlichen Wandel strukturell verankern.
  3. Mit der Zukunftsvision als Ausgangspunkt für Veränderung braucht es immer Mut, in die Zukunft zu gehen und Neues auszuprobieren. Gleichzeitig ankerte Satir Veränderungen fast immer in den persönlichen Werten, Visionen und Zielen der Menschen.

______________________________________________________________________

Bildquelle: www.piqs.de / brandy74 / Glitzerhimmel